Sie haben ein billigeres Produkt gefunden ...

... dann lesen Sie bitte nachfolgende Infomationen:

 

 

MolEX-G wird seit über 15 Jahren erfolgreich eingebaut

 

... und hat entscheidende Vorteile.

 

MolEX-G hat die optimale Maschenweite von 11 x 11 mm und damit eine durchwurzelbare Fläche von ca. 80%. Der Rasen kann ungehindert hindurchwachsen und trotzdem wird sich unser Gitter nicht dicht setzen.

Netze haben oft sehr kleine Öffnungen.

 

MolEX-G hat ausreichend große Maschen, damit die für die Belüftung und Düngung des Rasens so wichtigen Regen-/Tauwürmer genug Platz haben, um an die Oberfläche gelangen zu können.

Netze haben oft zu kleine Öffnungen.

 

MolEX-G hat zusätzlich eine bewehrende Wirkung. So drücken sich die unter dem Gitter befindlichen Wühlgänge bei normaler Begehung nicht ein.

Die leichten Netze sind dafür zu schwach.

 

MolEX-G hat feste Knotenpunkte. Der Maulwurf kann sie nicht auseinander schieben.

Netze haben oft nur eine geringe Webfestigkeit.

 

MolEX-G ist UV-stabilisiert. Eventuell offen liegende Teile des Gitters sind über mehrere Jahre vor der Sonne geschützt.

Je nach ursprünglichem Verwendungszweck sind Netze nicht UV-stabil.

 

MolEX-G hat ein Flächengewicht von 500 g/m². Dieses Gewicht kann ein Maulwurf, zusammen mit der darüberliegenden Rasenerde, nicht hochdrücken.

Die leichteren Gitter versagen hier.

 

Für MolEX-G bekommen Sie eine 25-jährige Funktions-Garantie.

Wo sonst erhalten Sie diese?

 

 Gern senden wir Ihnen ein Muster zu, damit Sie selbst vergleichen können.

 Bitte nutzen Sie dazu unsere Kontaktseite

 

 

Nachteile anderer Konstruktionen:

 

Engmaschige Gitter und Netze müssen, wie es von verschiedenen Anbietern tatsächlich auch empfohlen wird, ca. 20cm tief eingebaut werden. Nur so wird verhindert, dass die Rasenwurzeln das engmaschige Gitter/Netz verstopfen. Damit holt man sich aber ein anderes Problem ins Haus. Wühl-/Schermäuse nutzen genau diesen Bereich und würden dann oberhalb des Netzes graben.

 

Netze haben keine festen Knotenpunkte. Der Maulwurf hat sehr kräftige Grabarme. Er kann die Maschen leicht aufweiten und hindurchschlüpfen.

 

Der Maulwurf kann sich aber auch im Netz verhaken und verendet dort. Ein Haustier (Hund, Katze) wühlt dann an dieser Stelle den Rasen auf, um an den Kadaver heran zu kommen.

 

Netze und viele angebotene Gitter sind so leicht, dass Überlappungen vom Maulwurf durchdrungen werden können.

 

Netze sind nur in schmalen Breiten lieferbar. So entstehen viele Überlappungen, die immer eine mögliche Schwachstelle darstellen - siehe oben-

Hinzu kommt der Überlappungsverlust von ca. 15%.